Alles natürlich selbst gebastelt - SCHNEIDEN UND FALTEN

14.05.2015

 

Alter: 6-10 Jahre

Autor: Annika Oyrabø

Verlag: BELTZ & Gelberg

Preis: 9.95 €

 

Bestellen bei AMAZON

 

 

ploxxo: "Suchst du eine zu Hause für die tausend Buntstifte auf deinem Schreibtisch, oder sollen die Pappkartons auf deinem Schrank dir endlich lustige Grimassen zuwerfen? Brauchst du ultracoole Pop-Up Einladungskarten für deine nächste Party oder willst du deine Familie als Schattenspiel-Künstler überraschen?

 

Die Dänin Annika Oyrabø kennt alle Geheimnisse, Zutaten und Ideen für diese tollen Basteleien und lädt Kinder ab 6-7 Jahren in ihrem Buch SCHNEIDEN UND FALTEN dazu ein, außergewöhnliche Dinge wie "Grusel-Girlanden", "Karton-Köpfe", "Frau Fisch" und "Leo Löwe", "Vilma und Valentino", "Kritzel-Bilder", ein "Fruchtiges Memospiel", uvm. nachzubasteln.

28 Ideen sind in ihrem Buch zu finden, und jede ist ein eigener kleiner Bastel-Workshop für sich. Immer eine Doppelseite ist einer Kreatividee gewidmet: Ein großes Bild auf der linken Seite zeigt, wie das Ergebnis aussehen kann, die rechte Seite gibt eine kurze Materialübersicht und erklärt Schritt für Schritt in Text und mit passenden Bildern, wie man am Besten vorgeht. Oft reichen Schere, Lineal, ein Klebestift, Tonpapier in den Lieblingsfarben, alte Zeitungen und eine Klebepistole aus, um die tollen Kreativabenteuer zu starten.

Die "Grusel-Girlande" ist nicht nur zu Halloween ein Hit, sondern sorgt auch für Gänsehaut auf der nächsten Geburtstagsparty. Mithilfe von Tonpapier, Schere und einem Klebestift entstehen die schrägsten Halunken - schaut euch die Vorlage an und entwickelt eigene Ideen dazu.

Mit den "Karton-Köpfen" wird das Aufräumen zum echten Umstyling im Zimmer, denn endlich sehen alte Schuhkartons mit buntem Tonpapier beklebt und verziert, frech, forsch, gruselig und zuckersüß aus.

Toll ist die Idee von den "Belegten Broten", die beim Frühstück für gute Laune sorgen. Mit den Zutaten Aquarellpapier, Wasserfarben, Pinsel und A3 Papier lassen sich echte Brotcollagen mit leckerem Belag zaubern: ein Tomatenbrot, ein Käse- und Eierbrot, ein Quarkbrot mit Schnittlauch und Schinken, ein Salamibrot mit Gurke, ... Nun einfach noch zusammenkleben und laminieren, und fertig ist das Tischset.

Die "Buchstaben-Akrobatik" erfordert Fingerspitzengefühl und ist ein toller Kreativspaß für alle, die Papier und Schere lieben und gerne kleinste Details ausschneiden. Hier sind der Fantasie und Typografie keine Grenzen gesetzt.

Dass Annika Oyrabø viele Bastel-Workshops mit Kindern macht, merkt man ihren Erklärungen an, die gut verständlich auf dem Punkt sind und zudem tolle Tipps bieten. Klasse, dass sie die Kinder auch immer wieder auffordert, eigene Ideen zu entwickeln.

Uns gefällt besonders, dass zum Basteln auch immer wieder Dinge verwendet werden können, die man im Haushalt hat, oder die nicht mehr gebraucht werden. So können leere Küchen- und Klorollen für die "Stifte-Halter" genutzt werden, die in verschiedene Größen zugeschnitten, mit bunten Streifen in den Lieblingsfarben umwickelt und zusammengeklebt, wie echte Designerstücke oder Fanartikel des heiß geliebten Fußballvereins aussehen. Oder "Madame Piep", die sich über ihren neuen Kopfschmuck freut, denn endlich bekommen alte Shampooflaschen eine neue Nutzung: Einfach bunte Schnipsel aus Zeitungen und Zeitschriften ausschneiden und als wilde Collage auf die Flasche kleben - mit Blumen darin schmückt die neue Vase jedes Zimmer.

Unsere Lieblingsbastelei ist das "Theater-Spektakel", das einen alten Schuhkarton in eine Theaterbühne verwandelt. Aus Tonpapier werden dafür verrückte Gestalten geschnipselt, die bunte Nasen, Schnurrbärte und Brillen bekommen, und an einem kleinen Stock befestigt, zu beweglichen Figuren werden. Nun noch das Bühnenbild passend zur Geschichte gestalten, vielleicht ein Schloss oder eine Räuberhöhle, aus Stoff ein paar Vorhänge zurecht geschnitten, und schon kann das Stück beginnen.

Please reload

  • Facebook Social Icon
  • Twitter Social Icon

Euer Feedback  : )

Please reload

ploxxo GmbH  Kinder und Jugendredaktion ©2018